– Tag 4

Oh nein, was ist das denn? Der erste Schritt auf die Schwedenhausveranda konnte einem gestern morgen wirklich die Laune verderben. So ein ekliger Regen...da musste man ja fast Angst haben, dass das Spiel am Vormittag ausfallen würde. Und dann lag da plötzlich auch noch mitten zwischen den Häusern ein Mordopfer...Dornröschen wurde getötet! Bei so einer Aufregung wurde das Wetter natürlich zur Nebensache und die Kinder machten sich schnell daran herauszufinden, wer das eigentlich war, welche Tatwaffe benutzt wurde und wo der Mord geschah. Hierfür mussten bei anderen Märchenfiguren verschiedene Rätsel gelöst und Aufgaben erledigt werden, zum Beispiel die Kugel des Froschkönigs finden, mit Aschenputtel die Guten ins Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen sortieren oder mit der kleinen Meerjungfrau den Lagertanz tanzen. Ganz nebenbei konnte man dabei auch noch einige neue Dinge erfahren. Warum hat Rotkäppchens Großmutter überhaupt so einen großen Mund? „Damit ihre Rap-Beats besser klingen.“ Achja, genau. So war es. Als wir endlich wussten, dass der gestiefelte Kater Dornröschen im Kradi mit der Bratpfanne erschlagen hat, konnte er auch seine gerechte Strafe bekommen.

Am Nachmittag konnte man sich ordentlich auspowern, denn auf dem AG-Plan standen dieses Mal einige sportliche AGs. Es gab natürlich Fußball, ein Workout mit Tomma und Marie inklusive Stretching („Jetzt gehen wir in die Entspannung“ – „Wohin gehen wir?“) und wenn man auf die klassischen Sportarten nicht so viel Lust hatte, konnte man auch seine Arme beim Salzteig kneten trainieren. Es war also für alle etwas dabei.

Ein besonderer Höhepunkt des Tages war gestern auch das Abendessen. Kaum zu glauben, aber wahr – gestern abend war tatsächlich schon die erste Hälfte unseres Herbstzeltlagers vorbei! Deshalb konnten wir unser Bergfest feiern, zu dem sich Anke und Heidi aus der Küche immer selbst übertreffen. Dieses Mal gab es ein tolles Buffet mit Hotdogs, Chicken Nuggets, selbstgebackenem Brot, Kürbissuppe und Donuts zum Nachtisch. Und das Beste: Das Buffet fand nicht im Esssaal, sondern in der Küche statt. Man durfte also selbst durch die Küche gehen und sich dort sein Essen auffüllen. Wie cool!

Danach wurde mit einem echten Showklassiker nochmal richtig die Hütte abgerissen: Es war Zeit für Tut Tut! Tut tut yes, tut tut no, tut tut let’s go! Wir konnten gespannt den Atem anhalten und sehen, ob Marie einen Sockentee von Oke trinken oder Levi sich die Haare blondieren würde. (Beides ja, logisch.) Da musste im Anschluss die Gute-Nacht-Geschichte auch gar nicht mehr ganz so lang sein...

#MärchenCluedo #SportAG #Bergfest #GrandiosesBuffet #TutTut

Tage